Cold Brew Coffee – Mehr als nur kalter Kaffee

Auch wenn der Frühling schon Ende März begonnen hat, müssen wir leider noch eine kleine Kälteperiode ausharren. Doch wir lassen uns die Vorfreude auf die heißen Tage nicht nehmen. Kommt der Sommer dann auch endlich zu uns und ein entspannter Tag im Park oder ein Grillabend mit deinen Liebsten steht an – dann kannst Du diesen mit einem frischen Eisgetränk-Rezept verschönern. 

Hiermit stellen wir Dir eine coole Alternative zum heißgebrühten Kaffee vor – Cold-Brew. Das Trend-Getränk erfreut sich zunehmend an Beliebtheit. Auch wenn dein Cafe um die Ecke eventuell momentan noch geschlossen hat, muss Du nicht auf einen leckern Cold-Brew verzichten. Wie Du mit ein paar einfachen Tricks dein eigenen Cold-Brew zaubern kannst, erfährst Du hier. Doch vorher wollen wir noch klären, woher das Getränke überhaupt kommt. Cold-Brew ist, wie der Name verrät, eine kalte Alternative zu den vielen verschiedenen heißen Kaffeespezialitäten, die sich trotzdem vom Eiskaffee unterscheidet. 

Denn: Der Kaffee kommt nicht mit heißem Wasser in Berührung. Stattdessen wird der Kaffee über mehrere Stunden im kalten Wasser extrahiert, was dem Cold-Brew etwa 70 % weniger Bitterstoffe und Säuren beschert. Dadurch bietet diese Art der Zubereitung auch Personen mit empfindlichen Magen eine Kaffeefreude. Zudem wird der Geschmack durch dieses Verfahren erfrischender & fruchtiger. Aber wie wird Cold-Brew denn jetzt eigentlich zubereitet? Selbstverständlich ist die Hauptzutat Kaffee. Für Cold-Brew eignet sich besonders ein grober Mahlgrad, etwa wie für eine French Press. Etwa 100 g sollten mit ungefähr einem Liter Wasser vermischt und dabei gut verrührt werden. Falls Du mehr oder weniger Kaffee bevorzugst, sollte darauf geachtet werden ein ungefähres Mischverhältnis von 1:10 zu verwenden. Anschließend muss das Zubereitungsgefäß für einen Zeitraum von um die 12 Stunden verdeckt im Kühlschrank gelagert werden. Damit Du den Kaffee direkt morgens genießen kannst, bietet sich eine Extraktion über Nacht an. Hast du die Wartezeit überstanden, muss er lediglich gefiltert werden. Ist der Cold-Brew gefiltert, kannst Du ihn mit Eiswürfeln und einem Schuss der Milch deiner Wahl servieren. Fertig ist Dein persönlicher Cold-Brew Genuss und Dein heißer Sommertag kann mit einem Koffeinpush beginnen. Cheers!

Damit Dein Getränk durch die Eiswürfel nicht zu wässrig wird, kannst du folgenden Trick verwenden! Fülle ganz einfach deine Eiswürfelform mit Cold-Brew um besondere Cubes zu erhalten. Auch wenn die 12 Stunden Wartezeit dem ein oder anderen schwerfallen mag – es lohnt sich! Abgesehen von der Überbrückungszeit punktet das Sommergetränk durch seinen geringen Aufwand. Der Kaffee wird in einem verschlossenen Gefäß mit Wasser vermischt und anschließend nur noch gefiltert. 

Und falls der Cold Brew Coffee nichts für dich ist, dann haben wir auch eine kleine Übersicht von Kaffeespezialitäten mit Alkohol.

PS: Falls Du Dich noch für keine Bohne entscheiden konntest, dann probier doch das Ehrenfeld Spezial von unseren Freunden Schamong Kaffee aus Köln. Dieser weiche und harmonische Blend passt hervorragend zum kalten Sommergenuss und die Rösterei bietet euch direkt den perfekten Mahlgrad an. So oder so – ein Besuch nach Ehrenfeld lohnt sich.