Die Geschichte des Kaffees

Inhaltsverzeichnis

Kaffee gibt es heutzutage in unzähligen verschiedenen Varianten und ist aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Doch wie ist überhaupt die Geschichte des Kaffees?

Let’s start from the beginning!

Wo kommt der Kaffee ursprünglich her?

Wir starten unsere Kaffeereise auf dem afrikanischen Kontinent. Im 9. Jahrhundert soll Legenden zufolge der Kaffee das erste Mal im äthiopischen Hochland entdeckt worden sein. Dabei scheint es so, als wurde der Kaffee nicht von Menschen, sondern eigentlich von Ziegen entdeckt. Die Legende besagt, dass dem Hirten Kaldi damals aufgefallen war, dass einige Ziegen seiner Herde Früchte von einem unbekannten Strauch gegessen haben und dadurch die ganze Nacht wachblieben – im Gegensatz zu den anderen. Erstaunt über die Wirkung brachte Kaldi die Früchte also zu Mönchen, die ihm helfen sollten herauszufinden, was es mit den unbekannten Früchten auf sich hatte. Von dem ungenießbaren, bitteren Geschmack der Früchte waren sie jedoch so enttäuscht, dass diese gleich wieder im Feuer landeten. Durch das Feuer jedoch wurden die Bohnen geröstet und gaben den uns heute bekannten Kaffeeduft frei. Die Mönche löschten das Feuer und brauten aus den inzwischen gerösteten Kaffeebohnen ein schwarzes Getränk. Dieses brachte Ihnen die erwünschte belebende Wirkung und so begann die Geschichte des Kaffee.

Kaffee als „Wein des Islams“

Von Äthiopien aus ging es dann, vermutlich durch Sklavenhändler, weiter nach Arabien. Im 11. Jahrhundert, etwa 250 Jahre später, wurde der Kaffee dort als „Wein des Islams“ bekannt. Gläubigen Moslems wurde es damals schon verboten Wein zu trinken, weshalb sie Kaffee als eine willkommene Abwechslung zu Tee nutzten. Jahrelang galt Arabien als das Kaffeemonopol schlechthin. Insbesondere der Jemen mit seiner Hafenstadt Mokka spielte dort damals eine wichtige Rolle. Da Kaffee als Handelsgut immer mehr an Bedeutung gewannen, brühten die Araber die Bohnen vor dem Export mit Wasser ab, sodass diese keimunfähig wurden. So wurde den Handelspartner die Möglichkeit verwehrt, die Pflanze selber anzubauen. Der Kaffeeanbau war jahrelang ein regelrechtes „Staatsgeheimnis“ der Araber.

Wieso heißt Kaffee Kaffee?

Arabien ist auch für den Namen des beliebten Heißgetränks verantwortlich. „Kaffee“ leitet sich nämlich vom arabischen „Kahwe“ oder „Qahwa“ ab, was so viel wie Lebenskraft oder Stärke bedeutet.

Die Verbreitung des Kaffee

Der weitere Weg des Kaffees führte über Mekka und Medina in die ägyptische Hauptstadt Kairo. Dies war ein ausschlaggebender Zeitpunkt in der Kaffee-Geschichte, denn von da an fand eine Expansion des Osmanischen Reiches ab dem 16. Jahr­hundert statt. So eroberte der Kaffee Klein­asien, Syrien, Ägypten und das süd­östliche Europa. Die Geschichte der Kaffeehauskultur startete um das Jahr 1530. Zu dieser Zeit wurden die ersten Kaffeehäuser in Damaskus und Aleppo gegründet. Mit der Eröffnung des ersten Kaffeehauses in der osmanischen Hauptstadt Konstantinopel 1554 erreichte diese Institution erstmals den europäischen Kontinent.

Der Kaffee kommt nach Europa

1615 sollen venezianische Kaufleute den Kaffee erstmals nach Westeuropa gebracht haben. Kaffee wurde immer öfter von Reisenden und Pilgern als kleines Mitbringsel mit in die Heimat gebracht. Was zuvor noch als Souvenir aus den arabischen Staaten mitgebracht gebracht wurde, wurde bald zum anerkannten Handelsgut. Kaffee erlangte in Europa immer mehr an Beliebtheit, sodass bald die ersten Kaffeehäuser eröffnet wurden. 1647 öffnete das allererste Kaffeehaus in Venedig. Daraufhin folgten bald immer mehr, wie z.B. in London, Wien oder Paris. Das erste deutsche Kaffeehaus wurde 1673 in Bremen eröffnet. Zunächst waren der Besuch und das Konsumieren von Kaffee nur etwas für den städtischen Adel und Elite. Anfang des 19. Jahrhundert wurde der Kaffee aber nach und nach für jeden zugänglich. Das ehemalige Luxusgut wurde zum alltäglichen Begleiter und ist bis heute eines der beliebtesten Getränke. Weltweit werden täglich rund 2 Milliarden Tassen Kaffee in den verschiedensten Variationen getrunken, darunter auch Kaffeespezialitäten mit Alkohol.

Kaffee heute

Heute gibt es mittlerweile viel verschiedene Sorten von Kaffee. Die beliebtesten sind dabei Arabica und Robusta. Von diesen beiden Kaffeesorten stammen die meisten Sorten ab, sie machen etwa 99% des heutigen Kaffeehandels aus. Mit 166 Liter pro Jahr ist das leckere Heißgetränk unangefochtener Favorit der Deutschen.

Geschichte des Kaffees

Kaffee + Udo = Letzte Evolutionsstufe

Kaffee ist auch unser Lieblingsgetränk. Aber da Kaffee immer noch am besten aus der Lieblingstasse schmeckt, haben wir Udo entworfen. Der Udo Mehrwegdeckel macht aus deiner Tasse von zu Hause einen Kaffeebecher für unterwegs. Mach Schluss mit Einwegbechern – Udo ist dein neuer Begleiter.

Jetzt Udo kennenlernen!