Startup Valley: "Bleib du selbst und hör auf dein Bauchgefühl"

Auszug Startup Valley Dezember 2018

Stellen Sie sich und das Startup Cadios kurz unseren Lesern vor!
Wir die Cadios GmbH, das sind Carina und Dennis. Oder Deckel und Pott. Anfang des nächsten Jahres starten wir mit unserem ersten Produkt udo®.

Bei uns dreht sich alles um das beliebteste Getränk der Deutschen: Kaffee. Insbesondere um nachhaltiges Produktdesign.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Kurz und knapp: Weil wir es nicht mögen, wenn Ideen in der Schublade verschwinden. Vor allem Projekte die unseren Umweltschutz betreffen sollten umgesetzt und kommuniziert werden. Außerdem haben wir beide einen unheimlichen Drang zur Selbstverwirklichung. Wir beide haben nur auf die richtige Idee gewartet.

Welche Vision steckt hinter udo®?
Unsere Vision ist es, das Coffee-to-go Geschäft nachhaltiger zu gestalten. Der Konsum von jährlich 2,8 Milliarden Coffee-to-go Einwegbechern hat schwere Auswirkungen auf unsere Umwelt. Wir können nicht die Welt retten, aber wenn wir gemeinsam unsere alltäglichen Gewohnheiten ändern, können wir zusammen sehr viel erreichen.

Wir wollen mit nachhaltigem Produktdesign Menschen begeistern, mitreißen und zeigen, dass Nachhaltigkeit ganz schön cool sein kann.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war es einen Partner wie Dennis für das Projekt zu finden. Als Team muss man an einem Strang ziehen, denn damit steht und fällt jede Idee.
Die Finanzierung hat sich nicht schwierig gestaltet. Am Anfang haben wir unsere eigenen Ersparnisse in das Projekt investiert. Dann haben wir beide das Gründerstipendium in NRW, sowie einen Gründerkredit erhalten. Die wirklich größte Herausforderung war es einen geeigneten nachhaltigen Werkstoff für die Produktion zu finden. Wir haben uns wirklich in Geduld üben müssen.

Wer ist die Zielgruppe von udo®?
Unsere Zielgruppe sind nachhaltig und bewusst lebende Menschen, Coffee-To-Go-Trinker, Kaffeeliebhaber, Studenten, Reisende, Menschen mit Freude an Produktinnovationen und Designliebhaber. Hauptsächlich vertreiben wir aber B2B. Das sind zum Beispiel Unternehmen aus der Werbeartikel-, Marketing- und Kommunikationsbranche, sowie öffentliche Institutionen, Cafés, Bäckereien, Röstereien, Hochschulen und Designkonzeptstores.

Wie funktiniert udo®? Wo sind die Vorteile?
udo® ist der erste Coffee-to-go Mehrwegdeckel, der auf eine Vielzahl von Tassen passt. So kann die eigene Tasse in einen Mehrwegbecher verwandelt werden. Dazu werden Deckel und Tasse einfach zusammengepresst. Wir sind der Meinung, dass Kaffee aus einer Porzellantasse am besten schmeckt. Deswegen haben wir auf eine Trinköffnung verzichtet. So ist der Becher dicht und man hat keine Geschmacksverluste. Sind wir mal ehrlich, wir alle haben die Zeit den Deckel zum Trinken kurz abzunehmen, oder? Der Deckel passt auf die Tasseninnendurchmesser von 72 – 82mm und auf die gängigsten Ikea Tassen, die jeder Student zu Hause im Schrank stehen hat. Aber zum Beispiel auch auf den stylischen Becher von „Recup“.

Falls ihr euch unser Produkt mal im Detail anschauen wollt, schaut einfach auf udo-duo.com oder bei Instagram unter udo_duo vorbei.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback ist grandios. Mit so viel Resonanz und Unterstützung hätten wir nicht gerechnet. Alle (auch wir) können es kaum abwarten udo® endlich in den Händen halten zu können.
Wir können kaum glauben, dass wir bereits vor Verkaufsstart schon 5000 Deckel vorverkauft haben.

Cadios, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In fünf Jahren wollen wir unser Startup auf internationaler Ebene etabliert haben. Wir wollen Produkte, die schlecht für unsere Umwelt sind verbessern und durch nachhaltige Alternativen ersetzen. Durch unsere Investitionen in den Umweltschutz wollen wir zu einem nachhaltigen und gesellschaftlichen Bewusstseinswandel beitragen.

Die nächste Idee liegt bereits in der Schublade und wartet darauf umgesetzt zu werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Sprecht über eure Ideen. Immer wieder und einfach mit jedem. Keine Idee ist blöd.
2. Bleib du selbst und hör auf dein Bauchgefühl. Verbring deine Freizeit mit Menschen, die dich motivieren.
3. Bewirb dich beim Lexrocket Superstartupadventurecamp https://m.youtube.com/watch?v=2h2p25bE0k0

Wir bedanken uns bei Carina Frings und Dennis Krey für das Interview

Text: Sabine Elsässer