Udo: Step by Step durch die Höhle der Löwen

Step #1 – Der Anfang

Durch kleine Veränderungen in unseren Gewohnheiten können wir alle zusammen Großes bewegen. Unsere Vision ist es, Nachhaltigkeit jedem zu jeder Zeit zu ermöglichen! Im letzten Jahr überlegten wir, was der nächste Meilenstein für Udo sein könnte. Irgendwann warf Dennis dann die Idee in den Raum, zu „Die Höhle der Löwen“ zu gehen. Wer uns ein bisschen kennt, der weiß: hier wird nicht lange gefackelt. Einfach mal machen – und warum auch nicht? Man kann doch nur gewinnen, auch wenn man verliert. 

Sowohl Udo als auch wir brauchten dringend ein neues Facelifting. Wir waren so motiviert wie lange nicht mehr, hatten Lust uns und das Produkt weiterzuentwickeln und neue Erfahrungen zu sammeln.

Und so wurde die Bewerbung abgeschickt…

Step #2 – Die Bewerbung

Ich erinnere mich noch gut an den Bewerbungsprozess bei „Die Höhle der Löwen“. Der erste Schritt ist die Einreichung aller benötigten Daten über das Online-Formular – easy peasy. Dazu soll ein persönliches Video der Gründer+innen mit eingereicht werden. Den Moment der Aufnahme habe ich noch ganz klar vor Augen. Ich war gerade mit Alexandra Fietz in Kambodscha unterwegs. Wir beide hatten gerade unser Studium abgeschlossen und waren regelrecht auf der Suche nach Inspiration. Ich fühlte mich zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht wohl, Fieber, Husten und Atemnot, die typischen Corona-Symptome, wie sich später dann rausstellte. Verschieben war keine Option für mich. Gut, dass ich Alex dabei hatte. Wir haben schon so einige Projektarbeiten in der ecosign/Akademie für Gestaltung gerockt und sie weiß genau, wie man mich am besten motivieren kann – sie hat immer etwas Süßes für mich dabei!  

Step #3 – Die Vorbereitung zum Dreh

Gute Vorbereitung ist Alles – Freestyle ist besser. Viel Zeit um den Drehtag vorzubereiten gab es nicht. Der Drehtag folgte nur wenige Tage auf die Zusage von „Die Höhle der Löwen”. Gut, dass wir noch ein paar Messe-Utensilien aufbewahrt hatten. Wenn man mit dem arbeiten muss, was man hat, kommt dabei oft das beste Ergebnis heraus – weniger ist eben mehr. Keine langen Pläne schmieden, einfach machen – genau Udo´s Ding. Das hat sich schon fast zu einem roten Faden bei uns entwickelt und zieht sich durch die komplette Gründungszeit. Wir schrieben einen Pitch und bekamen Hilfestellung von einem Coach, der uns von Vox zur Verfügung gestellt wurde. Üben mussten wir nicht viel – wenn nicht wir das Produkt erklären können, wer dann? Wir stehen mit Udo auf und gehen mit ihm schlafen – unsere Familien und Mitbewohner+innen auch.

PS: Wir hätten auch einen Freestyle aus der Vorbereitung gemacht, wenn wir Monate vorher die Zusage bekommen hätten – wir Udo´s funktionieren einfach spontan am besten!

Step #4 – Der Drehtag

Wenig geschlafen, aufgeregt, und so richtig Bock – Abfahrt nach Ossendorf! So und nicht anders würde ich unser Feeling vor dem Dreh von „Die Höhle der Löwen“ beschreiben. Der Tag der Aufnahme war nicht nur demographisch gesehen ein Heimspiel für uns, zumindest für Dennis Krey. Für ihn als Set-Aufnahmeleiter sind die MMC Studios Köln GmbH eine gewohnte Umgebung. Dort angekommen wurden wir herzlich von einem Gästebetreuer in Empfang genommen, der unser stetiger Ansprechpartner war und uns durch den Tag führte. Die Requisiten konnten wir schon einen Tag vorher ans Set bringen. Um den Aufbau des Sets mussten wir uns nicht selbst kümmern: Das übernimmt der Requisiteur, der auch im Voraus das Setting plant und wenn gewünscht sogar Requisiten aus dem hauseigenen Repertoire zur Verfügung stellt. Bevor es dann so richtig losging, übten wir unseren Pitch nochmal mit unseren Coaches, mit denen wir diesen vorab schriftlich besprochen hatten. Mit dem letzten Feedback auf der Hand nahmen wir dann die ersten O-Töne für die Show auf. Noch schnell auf einen Schnack mit Amiaz Habtu und dann wurde es ernst – die Tür zum goldenen Torbogen öffnete sich…

… nur noch ein paar Schritte und dann war es endlich soweit: „Herzlich willkommen in „Die Höhle der Löwen’“. Wir starteten mit unserem 3-minütigen Pitch, den wir exklusiv für die Show vorbereitet hatten. Von langer Vorbereitung ist hier keine Rede, denn wir hatten die Zusage für die Show sehr spontan erhalten. Wenig Zeit und viel Improvisation. „Das kann doch nur gut werden!”, dachten wir uns – eben genau unser Ding. Wir Udo‘s sind richtige „Maschinen“, wenn es heißt, schnell und gut abzuliefern. Wir brauchen diesen spontanen Stress für eine gute Performance. Es hat sich schon so oft gezeigt, dass wir dann am besten sind.

Nach dem Pitch ging man über in ein klassisches Q&A. Das läuft wie in einer üblichen Investorenrunde ab und es wird das geklärt was geklärt werden muss. Am Ausstrahlungstag sieht man natürlich nicht den kompletten Verlauf. Das würde auch den Rahmen des Ganzen sprengen. Wir haben ungefähr 1 Stunde in der Höhle verbracht. Mit dem Deal von Ralf Dümmel in der Tasche wurden noch ein paar O-Töne und Pressefotos aufgenommen und dann ging es auch schon direkt los. Ralf tauschte mit uns seine Kontaktdaten aus und wir vereinbarten einen Termin zur Due Diligence in Hamburg.

Step #5 - Due Diligence

Die wohl für uns Udo's aufregendste Fahrt nach Hamburg – der Termin zur Due Diligence in Hamburg bei Ralf Dümmel stand an. Die Unterlagen zur Prüfung hatten wir vorab schon sorgfältig vorbereitet und dem Team von Ralf zur Ansicht geschickt. Die Prüfung dient der Wertermittlung des zum Kauf stehenden Unternehmens. Mögliche Risiken werden abgewägt, Stärken und Schwächen analysiert. Da lernt man sein Unternehmen auch nochmal so richtig kennen...
Entstehungsgeschichte:
·      Gründerteam und weiteres Personal 
·      Bestehende Arbeitsverträge
·      Rechtsform inkl. Eigentumsverhältnisse
·      Wesentliche Verträge 
·      Partnerschaften, Kooperationen, Förderungen
·      Produkt- und Leistungsbeschreibung
·      Bestehende Schutzrechte
·      Bild- und Bewegbilddateien
·      Pressemitteilungen, -berichte, -bilder
·      Rechtsstreitigkeiten
·      Produktentwicklung
·      Prüfnachweise und Spezifikationen der Produkte
·      Beschaffung inkl. Einkaufspreise nach Lieferanten
·      Verkaufspreise je Kunde und Vertriebskanal
·      Zielmärkte und zukünftige Marktentwicklung
·      Marktstrategie
·      Bestehende und mögliche Konkurrenz
·      Realisierte und zukünftige Umsätze, Roherträge
·      Vertriebskanäle
·      Swot Analyse
·      Investitionsbedarf, -höhe und -anwendung 
·      Bisherige und planerische wirtschaftliche Entwicklung 
·      Business Model Canvas 

Step #6 - Das persönliche Kennenlernen mit Ralf

Der 1. Termin galt dem persönlichen Kennenlernen und dem strategischen Vorgehen bis zur Ausstrahlung von „Die Höhle der Löwen“. Man geht nicht nur einen Deal mit Ralf ein. Hinter Ralf stehen 400 Mitarbeiter von DS Produkte. Alle Teamleiter vom Marketing bis zum Vertrieb waren bei dem Meeting anwesend. Ich glaube wir haben erst dann so richtig verstanden, was die Teilnahme bei der Show für uns bedeutete - Einfach unglaublich was hinter DS Produkte steht. Da kann man ruhig mal sagen, es ist schön mit Profis zusammenzuarbeiten.

Udo wurde auf Herz und Nieren geprüft und die Weiterentwicklung in die Wege geleitet. Es ist kaum vorstellbar, was vom Drehtag bis zur Ausstrahlung geleistet wurde. Ab hier an hat unser Startup an Fahrt aufgenommen und die Schrauben wurden an den richtigen Stellen nachgezogen, wo sie justiert werden mussten. Ich würde sagen wir haben uns vom Schraubendreher zum Akkuschrauber entwickelt und das macht einen erheblichen Unterschied. Nicht nur das Produkt sollte um die Trinköffnung weiterentwickelt werden, auch unser komplettes CI und Verpackungsdesign bekamen einen frischen Anstrich. Viele gemeinsame Treffen, Online Meetings und Abstimmungen machten die Sache immer runder. Unsere Lernkurve war so steil wie noch nie. Die Zusammenarbeit war für uns das beste Praxissemester, das wir machen konnten. 

PS: Ja Ralf ist so toll, wie man Ihn aus dem TV kennt – Unternehmer mit dem Herz am rechten Fleck. Besser hätte es uns nicht treffen können.

Step #7 – Der Ausstrahlungstag

Emotional und doppelt aufregend! Am Sonntagabend vor der Ausstrahlung hatte ich meinen emotionalen Tiefpunkt erreicht. Über ein Jahr hatten wir nun „Die Höhle der Löwen“ vorbereitet und viele Entscheidungen rund um Udo getroffen. Dennis Krey und ich waren jetzt schon überwältigt von den Ereignissen und freuten uns darauf unser kleines Geheimnis am nächsten Tag endlich in die Welt rausschreien zu können. Es stand ja nicht nur die Ausstrahlung der Folge an, um 23 Uhr war die Live Show bei QVC geplant. Aufgrund von Corona durfte nur einer von uns beiden beim Sender anwesend sein – das war echt traurig, weil uns ein sehr wichtiger und gemeinsamer Moment genommen wurde.

Zum Glück war Florian M. Eckelmann am Start. Mentor von Stunde 0 an und ein Freund, den ich nicht mehr missen möchte. Er hat mir den wertvollsten Tipp gegeben. „Schau dir eure Folge bei „Die Höhle der Löwen“ nach deinem Pitch bei QVC an und beobachte lieber die Entwicklung in deinem Online Shop. Dann gehst du voller Energie in die Live-Show und lieferst ab. Bei der Folge findest du eh wieder etwas, dass dir nicht gefällt und das zieht dich nur runter.“ So habe ich es dann auch gemacht und einfach nur abgeliefert. 

PS: Ralf durfte leider auch nicht am Set von QVC anwesend sein, hat mich aber am Telefon ermutigt und angefeuert.

Step #8 – Fazit

Planlos geht der Plan los – das war von Anfang an unsere Einstellung, und daran hat sich bis heute nichts geändert. Natürlich wägen wir Stärken und Schwächen ab, wir ergreifen aber auch jede kleinste Chance, die sich uns so bietet. Dennis und ich haben Udo ja nicht gegründet, um uns im Kreis zu drehen. Im Gegenteil: wir wollen uns herausfordern, weiterentwickeln und an uns wachsen.

„Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“ (Henry Ford)

Schon während der Vorbereitungen auf die Ausstrahlung von „Die Höhle der Löwen“ haben wir uns gefragt, welches Ziel wir als nächstes ansteuern. Die Frage hat sich von alleine beantwortet. Für uns haben sich Türen geöffnet, von denen wir vorher nur hätten träumen können. Wir sind unheimlich dankbar für so viel Aufmerksamkeit, Reichweite und Erfahrungen für unser Startup, und egal was passiert, die Learnings, die so eine Geschichte mit sich bringt, nimmt uns keiner mehr.

Der Blogbeitrag über „Die Höhle der Löwen“ neigt sich nun leider dem Ende zu. Das Schöne am Ende ist, dass es wieder einen Anfang gibt. Und sind wir mal ehrlich: Die Achterbahnfahrt geht jetzt erst so richtig los! Keine Sorge, wir werden Euch an dem Aufbau unserer Marke Udo mit allen Höhen und Tiefen teilhaben lassen und haben vorausschauend ein paar Plätze für Euch reserviert. Anschnallen, zurücklehnen, und nicht zu vergessen – genießen!

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert