Einfache Weihnachtsplätzchen - Eine kleine Übersicht unserer Lieblinge

Inhaltsverzeichnis

In der Advents- und Weihnachtszeit wird viel genascht, das wissen wir alle. Ob Schokoladen Weihnachtsmänner, Kleinigkeiten aus dem Adventskalender oder Lebkuchen – hier hat jeder seine Lieblingssüßigkeit. Bei vielen ist das Plätzchen backen fest in der Weihnachtszeit integriert. Falls du noch neue Ideen für deine weihnachtliche Backsession brauchst oder du dich dieses Jahr das erste Mal selbst ausprobierst, findest du hier eine Übersicht mit einigen einfachen Weihnachtsplätzchen. Weihnachtsmusik an, Glühwein aufkochen und los geht’s!

Zimtwaffeln

Durch zahlreiche Formen und Rezepturen gibt es unzählige Variationen von Waffeln. Die Zimtwaffel gehört in den meisten Haushalten einfach zur Weihnachtszeit dazu. Egal ob gekauft oder selbstgemacht, Zimtwaffeln schmecken einfach nach Weihnachten. Wenn du die beliebten Waffeln selber machen willst, brauchst du Butter, Zucker, Eier, Zimt und Mehl. Butter, Zucker und Eier schaumig rühren, dann den Zimt und das Mehl dazu geben. Wie viel Zimt du am Ende nimmst, ist dir überlassen. Einmal alles durchkneten und den fertigen Teig für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Danach werden kleine Kugeln aus dem Teig geformt und in einem Zimtwaffeleisen gebacken.

Zimtsterne

Wer kein Zimtwaffeleisen zuhause hat, aber auf keinen Fall auf Plätzchen mit Zimt verzichten möchte, sollte die Zimtsterne ausprobieren. Der Teig für die klassischen Zimtsterne wird aus Mandeln, Puderzucker, Zimt und Eischnee zubereitet. Im ersten Schritt wird Eiweiß und Puderzucker zu steifem Schnee geschlagen. Anschließend werden Mandeln, Zimt und eine Prise Salz untergehoben und die fertige Mischung wird dann kaltgestellt. Danach wird der Teig ausgerollt und es werden die Zimtsterne ausgestochen. Abschließend Plätzchen mit einer Puderzuckerglasur versehen und bei mittlerer Hitze im Ofen backen.

Butterplätzchen

Butterplätzchen sind wohl mit die einfachsten Plätzchen und sogar für absolute Backanfänger einfach zu meistern. Für das Rezept brauchst du nur Butter, Mehl, Zucker, Vanillezucker und Eier. Alles zu einem Teig verkneten und für etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend wird der Teig ausgerollt und du kannst dich kreativ austoben. Egal ob du verrückte Ausstechformen zuhause hast oder die Plätzchen mit bunten Streuseln und Lebensmittelfarbe verzierst – hier sind deiner Fantasie absolut keine Grenzen gesetzt. Und zum Verschenken an Freunde oder Familie sind deine Kreationen dann auch ein Highlight!

Kokosmakronen

Vermutlich gibt es die Kokosmakronen seit dem 19. Jahrhundert. Woher der Name kommt, ist allerdings noch nicht ganz klar. Es wird gesagt, dass es sich hierbei um ein Missverständnis handelt und es von der nicht sachgemäßen Übersetzung des italienischen Wortes „maccheroni“, das ja eigentlich eine Nudelart bezeichnet, abgeleitet wurde. Dieses soll dann im Französischen in das Wort „macaron“ übersetzt worden sein. In Deutschland wurde dann daraus „Makronen“. Die Kokosmakronen gehören zu den wenigen Weihnachtsplätzchen, die ganz ohne Mehl gebacken werden. Wenn du die etwas exotischen Weihnachtsplätzchen selbst ausprobieren möchtest, brauchst du Eiweiß, Salz, Zucker, Vanillezucker, Mandelaroma oder Zimt, Kokosraspeln und Backoblaten.  Zuerst wird das Eiweiß steif geschlagen und Zucker, Vanillezucker und Mandelaroma/Zimt untergerührt. Anschließend werden die Kokosraspeln untergehoben. Mithilfe von zwei kleinen Löffeln kann nun die Kokosmasse auf die auf dem Blech verteilten Oblaten verteilt werden. Etwa 10-12 Minuten im vorgeheizten Backofen backen und genießen!

Vanillekipferl

Vanillekipferl sind ein deutsch-österreichisch-böhmisches Gebäck in Kipferlform. Die beliebten und doch einfachen Weihnachtsplätzchen sind aber nicht nur in der Weihnachtszeit so beliebt, sondern werden auch das ganze Jahr über gerne zum Tee angereicht. Die Zutaten für Vanillekipferl bestehen aus Mehl, Puderzucker, Vanillezucker, Butter und Mandeln oder optional andere Nüsse. Im ersten Schritt werden Mehl, Puderzucker und Vanillezucker, in kleine Stücke geschnittene Butter und Nüsse miteinander vermischt und der fertige Teig für etwa eine Stunde in den Kühlschrank gelegt. Anschließend den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, in eine Rolle formen und aus dieser Rolle ca. 1-1,5cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben dann zu Kipferl formen, auf das Backblech legen und im vorgeheizten Backofen backen lassen. Abschließend werden die Vanillekipferl mit einer Puder- und Vanillezucker-Mischung bestrichen.

Nutellaplätzchen

Zum Abschluss noch eine einfache Plätzchenvariation für alle, die es gerne schokoladig mögen und Fan von der Nuss-Nougat-Creme Nutella sind. Für die Zubereitung der Nutellakekse benötigt man nur Nutella, Eier, Mehl und Backpulver. Alles in einer Schüssel zusammenbringen und mit dem Mixer zu einem glatten Teig vermischen. Anschließend den Teig in kleine Kugeln formen und auf das Backblech legen. Innerhalb 10 Minuten sind die Plätzchen fertig und können nach Belieben noch verziert werden. Diese Plätzchen sind nicht nur an Weihnachten ein köstlicher Snack für zwischendurch.

Aufbewahrung und Geschenkideen für deine Plätzchen

Du willst deine selbstgebackenen Plätzchen für einen späteren Zeitpunkt aufbewahren oder möchtest deinen Liebsten eine Freude damit bereiten? Dann haben wir noch eine Idee für dich! Unser Udo Mehrwegdeckel eignet sich in Kombination mit einem Glas deiner Wahl perfekt zur Aufbewahrung oder als Geschenk. Einfach deine selbstgemachten Plätzchen in das Glas füllen, unseren Udo ohne Trinköffnung drauf und zu einem späteren Zeitpunkt genießen. Falls du die Plätzchen verschenken willst, einfach eine Schleife um das Glas binden und eine liebe Botschaft auf einen Geschenkanhänger schreiben – fertig ist das perfekte Geschenk für alle Naschkatzen.